Blitz und Donner

Mit durchschnittlich 35 Gewittertagen pro Jahr gehört insbesondere die Nordwestschweiz zu den am meisten betroffenen Gebieten. Was Sie über Gefahren und Prävention wissen sollten. » mehr

Besser vorbeugen als heilen

Eine kleine, undichte Stelle, die lange unentdeckt bleibt, kann zu einem kostspieligen Schaden führen. » mehr

 

Schneestop

Auch in unserer eher schneearmen Gegend gibt es immer wieder einmal einen grossen Schneefall. Dieser kann je nach Art, Neigung und Lage des Daches zu unliebsamen Behinderungen und Schäden führen. Wege und Fahrzeuge können verschüttet werden, Rinnen werden heruntergerissenen oder verbogen, das Dach des Wintergartens wird beschädigt... Wer sich vor solchen Schäden schützen will, dem empfehlen wir den Einbau einer Schneerückhaltevorrichtung.

Dachlawine
Nicht so...
Schneestop
sondern so

Auf Dächern, die infolge Lage und Neigung Schneerutsche auf benutzte Fussgängerwege, Spielplätze, Vorplätze bei Hauseingängen erwarten lassen, sind Schneerückhaltevorrichtungen vorzusehen. Für die Ausführung von Schneerückhaltevorrichtungen gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Einbau von einzelnen Schneehaltern
  • Einbau eines Röhrenschneefanges

Im Normalfall empfehlen wir den Einbau von einzelnen Schneehaltern. Der Röhrenschneefang wird eher dort eingesetzt, wo er zusätzlich als Ausstieg bei Dachfenstern oder Dachaufbauten im Brandfall dient.

Verlegegrundsätze für Schneehalter

  • Schneehalter auf der ganzen Dachfläche gleichmässig verteilt.
  • Minimale Anzahl pro m² = 2 Stück. Die benötigte Anzahl Schneehalter ermitteln wir aus dem Rechenschieber für Schneestop des Verbandes Gebäudehülle Schweiz.
  • Im Traufbereich zusätzliche Schneehalter einbauen, sodass ein maximaler Abstand der Schneehalter von 25 cm nicht überschritten wird. Sie können in einer Reihe oder versetzt auf zwei Reihen eingebaut werden. Diese zusätzlichen Schneehalter dürfen in der Berechnung der m² Anzahl nicht berücksichtigt werden.
Schneehalter
Schneehalter auf dem Dach gleichmässig verteilt

Verlegegrundsätze für Röhrenschneefänger

  • Röhren- oder Gitterschneefang genügt als alleinige Schneefangsicherung bei flachgeneigten Dächern.
  • Bei steileren Dächern (ab ca. 25°) müssen zusätzlich einzelne Schneehalter verteilt auf die ganze Dachfläche eingebaut werden, um eine wirksame Schneesicherung zu erreichen.